Unternehmensentwicklung

1913
Josef Eschenbach
gründet am 15. November das nach ihm benannte Unternehmen mit dem Ziel, ein Grosshandelsgeschäft in optischen Artikeln und Reisszeugen aufzubauen.

1918-1937
Das Unternehmen Eschenbach wuchs kontinuierlich. Erste Verkaufsunterlagen und Kataloge wurden gedruckt. Selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, wie 1929 bis 1933, gelang es, das Unternehmen auszubauen. Mit der Automobilisierung kamen neue Zielgruppen dazu.

1954
Einzug in ein neues Firmengebäude in der Hegelstrasse in Nürnberg. Bereits in den 50er Jahren zeigte Rudolf Eschenbach Weitblick als er, neben der Produktion in Nürnberg, als einer der ersten deutschen Unternehmer Ferngläser aus Fernost importierte.

1988
Mit der Einführung der Kollektion TITANflex in Deutschland revolutioniert Eschenbach den Fassungsmarkt mit einer überlegenen Innovation und legt den Grundstein für die spätere Marktführerschaft in Deutschland im Bereich der Brillenfassungen.

 

Seit 1990

wurde das Netz der bereits etablierten Vertriebsniederlassungen Österreich, Schweiz und USA sukzessive auf nunmehr 12 Gesellschaften erweitert mit dem Ziel, Fachhandel und Anwendern optimalen Service zu bieten.

 

1994
Der Beginn einer Erfolgsgeschichte mit dem Namen Humphrey´s.

1994 führt Eschenbach eine neue Brillenmarke für junge und modebewusste Menschen ein. Nachdem die Sonnenbrillen-Kollektion sehr gut vom Markt angenommen wurde, folgt bald darauf die Humphrey´sFassungs-Kollektion.


Das Erfolgsrezept von Humphrey´sist die schnelle Umsetzung von Trends, gepaart mit extremer Farbigkeit zu günstigen Preisen. Und all das in gewohnter Eschenbachqualität.

1996
Einweihung des neuen Technologiezentrumsin der Andernacher Straße in Nürnberg. Unter optimalen Bedingungen werden hier Sehhilfen und Linsen entwickelt und produziert.

1997
Produktion von Linsen mit der cera-tec Hartschichtvergütung, die in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Silicatforschung entwickelt wurde.

 

1999
Die Familie Eschenbach übergibt die operative Unternehmensführung an ein familienfremdes Management, das gemeinsam mit  Hannover Finanz, eine der renomiertesten deutschen Beteiligungsgesellschaften, Anteile am Unternehmen erwirbt.  

2000
Ausbau der Kompetenz in optischem Präzisionsspritzguss mit Inbetriebnahme der ersten Ultrapräzisions-, Dreh- und Fräsmaschine mit zugehöriger Präzisionsmesstechnik.

2002
Mit der grossserientechnischen Umsetzung der diffraktiven (Beugungs-) Optik setzt Eschenbach einen Meilenstein in der Entwicklung von Sehhilfen (noves, mobilux far und weiteren Produkten).

 

Im gleichen Jahr erwirbt Eschenbach die seit 1901 etablierte Brillenmarke Brendel und erweitert damit das Portfolio der Fassungskollektionen mit Blick auf das Damensegment.

2007
Barclays Private Equity
erwirbt gemeinsam mit dem Management des Unternehmens die Nürnberger Eschenbach Gruppe. Die bisherigen Eigentümer Hannover Finanz sowie die Familie Gerd Eschenbach geben alle ihre Anteile ab. Die Familie Walter Eschenbach behielt weiter Anteile am Unternehmen.

2008
Eschenbach Gruppe kauft die International  Eyewear Limited, einen der führenden englischen Anbieter optischer Brillenfassungen und Sonnenbrillen.

2009
Mit der strategischen Allianz zwischen der Division Optik und Ash Technologies, wird Eschenbach weltweit zum ersten Vollanbieter optischer und elektronischer Sehhilfen.

Im gleichen Jahr übernimmt die Eschenbach Optik GmbH die Lizenz für Marc O’Polo Eyewear. Mit Marc O’Polo und dem Traditionshaus Eschenbach haben sich zwei starke Unternehmen gefunden, die eine perfekte Verbindung für ein außergewöhnliches Sortiment schaffen.

2009
Eschenbach Gruppe erwirbt den US-amerikanischen Eyewear Anbieter Tura. Das Unternehmen Tura ist seit mehr als 70 Jahren sowohl auf dem amerikanischen wie auch auf dem kanadischen Markt als einer der Top-Anbieter für Brillenfassungen und Sonnenbrillen etabliert.

In den vergangenen Jahrzehnten erhielten Eschenbach Produkte unzählige Auszeichnungen für hervorragendes Produktdesign, z. B.:

  • Design Center Stuttgart
  • Industrieforum Hannover IF
  • Museum of Modern Art New York (MOMA)
  • Design Zentrum Nordrhein Westfalen
  • Red Dot Award
  • Silmo D ´Or Award
  • Internationaler Designpreis des Landes Baden-Würtemberg
  • sowie diverse Produkt- Testsiege und Auszeichnungen in verschiedenen Fachzeitschriften